Fortbildung in: Philosophieren mit Kindern

Kinder, insbesondere im Vorschul- und Grundschulalter, sind noch sehr offen und empfänglich für nachdenkliches Fragen. Man muss ihnen den richtigen Rahmen dafür geben und sie anhören. Wer philosophische Gespräche leiten will, braucht eine Sensibilität für die philosophische Dimension von Fragen. Auch muss er/sie selbst ein wenig Erfahrungen im Philosophieren gesammelt haben. Dazu gab es in Singen am Htwl. (VHS Landkreis Konstanz) im März 2020 einen Einführungsworkshop mit Ute Mangold. Hier konnten sich interessierte Teilnehmende für eine Weiterbildung ab Herbst 2020 voranmelden. Link zur VHS-Seite: hier Weitere Angebote für Pädagogen: hier

Eines der 17 Nachhaltigkeitsziele
Beispiel einer Gestaltung in philosophischem Gesprächskreis mit Erzieher*innen

Im südlichen Teil des “Ländles” unterstützen wir die Entstehung einer Gruppe ausgebildeter Trainer für die Tätigkeit in Schulen und Kindergärten des Landkreises Konstanz. Deshalb möchten wir darüber informieren, dass hier eine erste Ausbildungsgruppe mit den 4 Modulen der N-Reihe starten wird. Entwickelt wurde diese Reihe in Kooperation von PhiloMobil e.V. mit der Akademie für Philosophische Bildung und Wertedialog in München (gfi), deren Konzept dahinter steht. Finanziert wird die Reihe durch die Karl-Schlecht-Stiftung, die 2020 den Ausbau der Philosophie explizit in Schulen fördert. Diese Fortbildungsreihe richtet sich deshalb ausschließlich an (Umwelt-)Pädagogen*innen aus Baden-Württemberg mit der Zielgruppe Schüler*innen. Aufgrund der Förderung durch die Karl Schlecht Stiftung ist die Buchung der Module N1 bis N4 Voraussetzung.

Die Ausschreibung für den ab Herbst 2020 laufenden Kurs in Lörrach mit Fokus Nachhaltigkeit (Module N) finden Sie: hier Der Link zur Akademie für Philosophische Bildung (gfi) mit Anmeldemöglichkeit für denselben Kurs: hier