Lebendiges Lernen am Wasser

An alle Pflegeeltern, Kernzeitbetreuende & ZentrumsleiterInnen,

Hier eine kleine Information zu einem tollen Naturschule-Angebot zu Wasserthemen für Kinder im Grundschulalter – gerne auch mit Migrationshintergrund:

Wann?
2 Nachmittage mit einer Gruppe von jeweils 8-12 Kindern im Grundschulalter!
Am 21. Juni ist der erste Nachmittag, der zweite Termin ist noch offen.
Wir treffen uns um 15 Uhr in den Räumen des Treffpunkt Petershausen, Georg Elser-Platz.

Anmelden für den Nachmittag (15-17:30h) kann man die Kinder entweder direkt bei der Naturschule
(info@naturschule-region-bodensee.de) oder bei Angelika Gattmann (Angelika.Gattmann@pfadkn.de).

Am Bachschulzimmer werden wir zu Naturdetektiven und Wissenschaftlern, die das Leben im Bach erforschen. Wir werden dabei Tiere und Pflanzen im und am Bach kennenlernen und deren Lebensraum und Lebensweise erkunden.

Beim Experimentieren mit Wasser geht es um spannende physikalische oder chemische Experimente rund ums Thema Wasser: Was ist das Besondere am Wasser, warum ist es so wichtig, wie entstehen Wirbel, Wellen und Strömungen – und wie kann Wasser sogar zu Kunst werden?

Gefördert durch:
Amt für Schulen Bildung und Wissenschaft & Integration

Naturschutztage 2017

5. bis 8. Januar 2017, Milchwerk Radolfzell

Auch 2017 war die Naturschule bei den Naturschutztagen in Radolfzell wieder mit einem Infostand vor Ort.

Am Samstag, 7. Januar 2017, 14:00 fand Anita Idels Workshop statt – mit dem Thema: „Die Kuh ist kein Klima-Killer – Potenziale nachhaltiger Beweidung für Klimaschutz, Bodenfruchtbarkeit und biologische Vielfalt“.
Die ausgebildete Tierärztin veröffentlichte 2013 das Buch „Die Kuh ist kein Klimakiller! Wie die Agrarindustrie die Erde verwüstet und was wir dagegen tun können“. Ihr viel beachteter Beitrag über die Klimaschädlichkeit der Rinderhaltung behandelt die Themen „Nachhaltige Landwirtschaft“ und „Symbiotische Weidewirtschaft“.

Die Straßen des Honigs. Fotografien von Éric Tourneret

29.10. bis 11.12.2016
BildungsTURM, Kulturzentrum am Münster Konstanz

Die Ausstellung „Die Straßen des Honigs“ führt die Besucher*innen in die große und lange Geschichte des Zusammenlebens zwischen Biene und Mensch ein. Gezeigt werden Arbeiten von Éric Tourneret, die im September 2015 im „Jardin du Luxembourg“ in Paris zu sehen waren. Mit 45 atemberaubenden Bildern lädt uns der Fotograf ein, die Welt der Bienen und die Vielfalt der Erntestrategien kennenzulernen, welche die Menschen auf der Suche nach Honig entwickelt haben. Das Begleitprogramm hält Vorträge von namhaften Bienenforschern verschiedener Universitäten bereit am 2.11., 9.11., 16.11., 23.11., 30.11. und 7.12.16 jeweils um 18 Uhr im Bildungsturm.

Nähere Informationen dazu finden Sie im Flyer hier