Bachschulzimmer und Experimentieren mit Wasser

An alle Pflegeeltern, Kernzeitbetreuende & ZentrumsleiterInnen,

Hier eine kleine Information zu einem tollen Naturschule-Angebot zu Wasserthemen für Kinder im Grundschulalter – gerne auch mit Migrationshintergrund:

Wann?
2 Nachmittage mit einer Gruppe von jeweils 8-12 Kindern im Grundschulalter!
Am 3. Mai ist der erste Nachmittag, der zweite Termin ist noch offen.
Wir treffen uns um 15 Uhr in den Räumen des Treffpunkt Petershausen, Georg Elser-Platz.

Anmelden für den Nachmittag (15-17:30h) kann man die Kinder entweder direkt bei der Naturschule
(info@naturschule-region-bodensee.de) oder bei Angelika Gattmann (Angelika.Gattmann@pfadkn.de).

Am Bachschulzimmer werden wir zu Naturdetektiven und Wissenschaftlern, die das Leben im Bach erforschen. Wir werden dabei Tiere und Pflanzen im und am Bach kennenlernen und deren Lebensraum und Lebensweise erkunden.

Beim Experimentieren mit Wasser geht es um spannende physikalische oder chemische Experimente rund ums Thema Wasser: Was ist das Besondere am Wasser, warum ist es so wichtig, wie entstehen Wirbel, Wellen und Strömungen – und wie kann Wasser sogar zu Kunst werden?

Gefördert durch:
Amt für Schulen Bildung und Wissenschaft & Integration

Kunstprojekt Klang – Welt – Raum

Kunstprojekt mit Jugendlichen mit und ohne Migrationserfahrung

Ort: Palmenhausareal, Konstanz-Paradies
Termin: Wird noch bekanntgegeben, voraussichtlich April

Für ein ungewöhnliches Kunstprojekt suchen wir Jugendliche, um im Team eine große Installation zu realisieren, die wie ein Musikinstrument bespielt werden kann. Dieses soll im Palmenhausareal in Konstanz/Paradies entstehen (beim Cafe Mondial) und soll dort einige Monate bleiben.
Eure Kreativität ist gefragt! Wir wollen ein multinationales Team zusammenstellen und freuen uns über jeden, der Lust hat, mit zu arbeiten und mit zu gestalten. Im Wesentlichen wird mit Holz gearbeitet, das geschnitzt und bemalt wird.

Interessenten bitte melden bei Michael Rofka: m.rofka@gmx.de

Naturschutztage 2017

5. bis 8. Januar 2017, Milchwerk Radolfzell

Auch 2017 war die Naturschule bei den Naturschutztagen in Radolfzell wieder mit einem Infostand vor Ort.

Am Samstag, 7. Januar 2017, 14:00 fand Anita Idels Workshop statt – mit dem Thema: „Die Kuh ist kein Klima-Killer – Potenziale nachhaltiger Beweidung für Klimaschutz, Bodenfruchtbarkeit und biologische Vielfalt“.
Die ausgebildete Tierärztin veröffentlichte 2013 das Buch „Die Kuh ist kein Klimakiller! Wie die Agrarindustrie die Erde verwüstet und was wir dagegen tun können“. Ihr viel beachteter Beitrag über die Klimaschädlichkeit der Rinderhaltung behandelt die Themen „Nachhaltige Landwirtschaft“ und „Symbiotische Weidewirtschaft“.